Haben Sie kein Konto?
Sprache
Čeština
Slovenčina
English
Deutsch
Währung
Tschechische Krone (CZK)
Euro (EUR)
US-Dollar (USD)
Land
Deutschland
Anderes Land wählen
info@efloorball.de
Telefon jetzt offline
Telefon: +43 720 816875
Wir sind jetzt offline
An Werktage (in den Tschechischen Republik) 8:00-16:30 (MEZ/MESZ)
Zahlung
Vorhandene Zahlungsarten sind von der gewählten Versandart abhängig.
Zahlung Preis
Banküberweisung (Vorausrechnung) 0 €
Cash 0 €
Zahlung mit Debit- / Kreditkarte in der Filiale 0 €
Debit- / Kreditkarte online 0 €
Versand
Transport für Land: Deutschland
Versand Preis Kostenlose Lieferung ab
DHL 5,11 € 96,00 €
GLS SK 6,51 € 134,40 €
EUR
Sprache
Čeština
Slovenčina
English
Deutsch
Währung
Tschechische Krone (CZK)
Euro (EUR)
US-Dollar (USD)
Land
Deutschland
Anderes Land wählen
0 Stk.
0 €
Kategorie anzeigen

Wie wählt man einen Floorball schläger aus ?

Sie möchten einen neuen Floorballschläger kaufen und sind sich nicht sicher was sie bei ihrer Auswahl zu beachten ist? Der nachfolgende Text hilft Ihnen die richtige Wahl treffen zu können. Lesen Sie einfach weiter.

Folgendes ist bei der Auswahl für einen passenden Floorballschläger zu beachten.

I. Wählen Sie die Auslegerseite aus.

II. Wählen Sie die Schlägerlänge aus.

III. Wählen Sie den Flex bzw. die Härte ihre Stocks aus.

IV. Wählen Sie die gewünschte Kellen aus.

V. Fortgeschrittene Spieler sollten folgende Punkte noch in Betracht ziehen: Material des Schafts, Schaftform, Schafttechnologien.

I. Wählen Sie die Auslegerseite aus

Wenn ein Spieler den Stock in seinen Händen hält, bestimmt die untere Hand die Auslegerseite. Das folgende Bild ist selbsterklärend.

II. Wählen Sie die Schlägerlänge aus

Eine der wichtigsten Schritte, ist die Wahl der richtigen Schlägerlänge. Lesen mehr dazu unter folgendem Artikel.: Link. Wie wählt man die richtige Schlägerlänge aus? Kurz zusammengefasst: Der Schläger sollte +- auf Höhe des Bauchnabels sein.

III. Choose the flex of the floorball stick

Der Flex bestimmt die Härte eines Stocks, in dem er das Ausmaß der Beugung beschreibt, während man mit seinen Armen Druck auf den Stock bringt:

Der Flex wird in einem nummerischen Wert im Bereich von 23 bis 36mm angeben. Je höher die Zahl ist, desto leichter lässt sich der Schläger biegen. Es gibt hierzu eine einfache Regel. Je mehr man den Schläger während eines Schusses biegen kann, desto härter wird der Schuss. Durch das Biegen des Schlägers baut man eine Spannung auf, die sich durch das Zurückschnellen auf den Ball überträgt.Wenn man einen zu harten Flex ausgewählt hat, wird sich der Schläger kaum biegen lassen.

Hat man einen Schläger ausgesucht, der sich zu sehr durch biegen lässt, ist der Flex zu weich. (Der Schläger lässt sich in diesem Fall biegen wie ein Bogen und man bekommt dennoch keinen harten Schuss damit hin).

Wie wählt man den richtigen Flex beim Floorballschläger aus?

Die Wahl des passenden Flex ist abhängig von der Kraft in den Armen (Das Körpergewicht kann hier irreführend sein). Unsere Empfehlung ist:

  • Kinder (6-12 Jahre) – **Flex 32mm - 35mm **- hier sind keine Ausnahmen möglich und alle Spieler in dieser Kategorie nutzen einen Flex zwischen 32mm-35mm

  • Jugendliche (13-17 Jahre) - Flex 29mm - 32mm -Hier könnte es auch Ausnahme geben (eher selten)

  • Erwachsene (18 Jahre +) - flex 23mm - 29mm - stärkere Spieler nutzen einen Flex von 23mm bis 26mm, wobei hingegen weniger starke Spieler einen Flex von 27mm-29mm nutzen.

Laut den Regularien der IFF gibt es beim Flex eine Toleranz von 2mm. Demzufolge kann es sein, dass wenn Sie einen Schläger mit einem Flex von 26 kaufen, das der tatsächliche Flex zwischen 24mm und 28mm liegt. So könnte daher die Differenz zwischen 2 Stöcken bis zu 4mm betragen. Dies hängt von der jeweiligen Marke und von der verwendeten Technologie ab, wie der Schaft hergestellt wurde.

IV. Wählen Sie die gewünschte Kellen aus.

Zuerst sollten Sie folgende Auswahl treffen:

  1. Kellenform
  2. Härte

1.Kellenform

Eine Kellenform stammt aus dem jeweiligen Konzept einer Floorballmarke. Jedes Kellenmodell ist logisch miteinander verbunden. Wir machen folgende Unterscheidungen:

  • Gebogene Kellen und gerade Kellen. Es ist in der Regel einfacher mit einer vorgebogenen Kelle zu schießen. Anderseits ist es in der Regel schwieriger die Kelle zu kontrollieren. (Bspw. bei Rückhand). Daher ist es notwendig die Präferenzen eines Spielers für die Verwendung der Kelle zu berücksichtigen.

  • Abgerundete Kellenspitze und dominante (scharfe) Kellenspitze. Einige Spieler können bspw. nicht ohne spitz zulaufende Kelle schießen. Anderseits gibt es wiederum Spieler denen eine solche Kelle nicht gefällt.

2.Kellenhärte

Die Härte der Kellen unterteilt in: Soft, Medium und Hart. Härtere Kellen eignen sich besser fürs Schießen, da sie sich weniger Biegen bei der Aufnahme. Weichere (softere) Kellen eignen sich gut für technische Spieler, da sie so ein besseres Gefühl für den Ball bekommen. Die jeweilige Härte einer Kelle wird durch das Material bei der Produktion beeinflusst.

Softe / weiche Kellen (Markierungen: SB, S, Soft, Touch)

Vorteile

  • reibt nicht auf weichen Untergrund – z.B. auf Gummioberflächen
  • der Ball prallt beim ersten Kontakt kaum von der Kelle ab
  • passend für schwungvolle Schüsse wie Drehschuss bspw. und technisch versierte Spieler

Nachteil

  • Die Kelle verformt bzw. verbiegt sich zu stark, wenn man einen starken Druck auf den Stock ausübt.

Medium Kellen (Markierung: MB, PE, M, Endurance, Medium)

Vorteile

  • Die Kelle verbiegt sich nicht so leicht bei Schüssen oder Pässen
  • eignet sich hervorragend für Techniker, die Handgelenkschüsse bevorzugen

Nachteile

  • Der Ball kann etwas leichter von der Kelle abprallen, vor allem wenn der Spieler noch keine guten technischen Fähigkeiten besitzt
  • die Kelle hat auf weicherem Untergrund eine leichte Reibung , bspw. auf Gummioberflächen

Harte Kellen (Markierung: HB, PE-h, Radical, Hard, BioPower)

Vorteile

  • Die Kelle verbiegt sich nicht beim Schießen oder Passen.
  • Gut geeignet für Spieler, die aus längeren Entfernungen schießen (bspw. Verteidiger)

Nachteile

  • Der Ball prallt leicht von der Kelle ab. Bspw. ist die Passannahme wesentlich schwieriger, da der Ball bei der ersten Berührung stark abprallen kann. Hier sind gute technische Fähigkeiten erforderlich um den Ball kontrollieren zu können.
  • Die Kelle hat eine stärkere Reibung auf weicheren Oberflächen, bspw. auf Gummioberflächen, da die Reibung eine saubere Technik erschwert.

Zusammengefasst

eFloorball rät Anfängern, Kindern und Spielern, die auf Gummioberflächen spielen wollen von harten und mittelharten Kellen ab. Harte Kellen eignen sich hervorragend für Spieler, die viel Kraft in ihren Schüssen verwenden, Schlenzschüsse oder golfartige Schlagschüsse bevorzugen. Und wenn sie etwas dazwischen wählen wollen, empfehlen wir Ihnen sich für Medium-Hart zu entscheiden.

V. Wahl der Schafteigenschaften:

Bei der Auswahl des passenden Schafts, sollten sie auf folgende Punkte achten: 1. Material 2. Schaftform 3. Technologie

1.Material

Die Stöcke können aus folgenden 3 Materialien bestehen:

  • Fiberglas
  • Composite / Mischung aus beiden Materialien
  • Karbon

Fiberglas

Fiberglas, auch Glasfaserverstärkter Kunststoff genannt, kurz GFK (engl. GFRP= glass-fibre reinforced plastic) ist ein Faser-Kunststoff-Verbund und besteht aus einem Kunststoff und Glasfasern. Zur Verstärkung des Materials werden verschiedene Harze in dem Verbund verarbeitet.
Das Gewicht der Stöcke ist meist größer als 250g. Diese Schläger werden meist bei Anfänger- und Kinderschlägern eingesetzt.

Vorteile

  • relativ gute Langlebigkeit
  • niedriger Preis

Nachteile

  • Das Gewicht, diese Stöcke gehören zu den schwersten Floorballschlägern.

Composite

Composite ist ein Mix aus Kohlefaser (Karbon) und Fiberglas. Hierzu ist es notwendig das Verhältnis zwischen Kohlefaser und Fiberglas zu beachten. Achten Sie daher beim Kauf auf die Zusammensetzung des Schafts. Je höher der Kohlefaser-Anteil ist, desto besser sind auch die Eigenschaften des Stocks. Das Gewicht solcher Schläger liegt zwischen 220 und 250 Gramm. Ideal geeignet für fortgeschrittene Spieler und Spieler, die nicht zu leichte Schläger bevorzugen.

Vorteile

  • Ziemlich gute Langlebigkeit bei guten Preisleistungsverhältnis

Nachteile

  • mittlere Gewichtsklasse aufgrund der Materialverbindung

Karbon

Die meisten Schläger für Wettkämpfe sind aus Karbon (Kohlefaser) hergestellt. In letzter Zeit konnten wir einen Fortschritt in der Artenvielfalt und Verbesserung der Kohlenstoff-Fasern beobachten. Floorballmarken brachten Schritt für Schritt verschieden Karbonfasern auf den Markt: NanoKarbon, Japanese carbon, TeXtreme and CarbonX. Neue Karbonfaserarten sind leichter, einige von ihnen dafür zerbrechlicher. Das Gewicht von diesen Stöcken liegt zwischen 17 und 220 Gramm. Diese Schäfte sind ideal für fortgeschrittene Spieler geeignet und diejenigen, die gerne mit dem Ball spielen, da Täuschungen und Tricks viel einfacher mit leichten Schlägern möglich sind!

Vorteil

  • Leichtigkeit und volle Kontrolle über den Schläger

Nachteile

  • Hoher Preis
  • anfälliger für Brüche

Plastik-Schäfte

Diese Basic-Stöcke werden in der Regel für Kinder gekauft. Plastikschläger haben eine hohe Flexibilität und geben leicht nach. Deswegen ist es kaum möglich sich mit Plastikstöcken grundlegende Floorball-Fähigkeiten an zueignen. Wir empfehlen daher Schläger aus anderen Materialien zu wählen.

Vorteile

  • Sehr niedrige Preise

Nachteile

  • hohes Verletzungsrisiko
  • relativ geringe Langlebigkeit
  • langsamere und schwierigere Lernerfolge

Jeder Spieler sollte sich daher vor dem Kauf über das passende Schlägermaterial informieren.

2. Schaftform

Diese drei Schaftformen gibt es:

  1. Rund - ist die meist verwendete Schaftform. Sie werden eine runde Schaftform erkennen, wenn Sie sie in den Händen halten.

  2. Oval – wird selten genutzt, dennoch eine bequeme und komfortable Schaftform, welche sich perfekt in die Hand anpasst und so eine bessere Griffigkeit erreicht. Sie werden eine ovale Schaftform erkennen, wenn Sie sie in den Händen halten.

  3. Square (Hockey) – ist noch seltener als die ovale Schaftform aufzufinden. Der Schaft hat die Form wie ein Eishockeyschläger. Der Nachteil hierbei könnte die eckige Form sein, die beim Drehen des Stocks deutlich spürbar ist.

Im Bereich des Handgriffs ist es sehr wichtig, dass der Stock nicht rutscht und statt dessen eine perfekte Griffigkeit aufweist und so gut in der Hand liegt. Wenn Sie bspw. mit einem runden Schaft nicht zufrieden, versuchen Sie es mit einer anderen Form.

3. Schaft- Technologien

Die Schaft-Technologien verleihen den Schlägern ein höheres Niveau, das den Spielern hilft ihre Fähigkeiten zu verbessern bzw. leichter umzusetzen. Bspw. ermöglicht besserer Winkel das Schießen. Sie können verschiedene Technologien auf dem Floorballmarkt finden wie u.a.: Curve, KickZone, Ripple und noch viele mehr.

Lassen Sie uns einen Blick auf die verschiedenen Floorball-Kategorien werfen:

Kinder - eFloorball empfiehlt keine Schafttechnologie im frühen Alter zu verwenden. Kinder sollten mit geraden Schlägern spielen lernen. Zudem haben Spieler in diesem Alter einen geringeren Nutzen von jeglicher technologischen Innovation. Die Hauptaufgabe in dieser Altersklasse sollte es sein die Grundtechniken, sprich die Basics zu erlernen.

Teenagers - Wir empfehlen routinierten Spielern verschiedene Technologien auszuprobieren. Es könnte zu Ihnen passen und ihre Leistung deutlich verbessern.

Adults - Hier ist es sehr individuell. In der Regel haben die Spieler ihre eigenen Gewohnheiten. Hier ist meist die Nebensaison / Sommerpause ein guter Zeitpunkt für Experimente um einige Technologien bzw. etwas Neues zu versuchen.

Wenn Sie immer noch unsicher sind bei der Auswahl für den ideal auf Sie abgestimmten Schläger, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns, KLICKEN SIE HIER. Sie können uns auch über FACEBOOK erreichen. Wir helfen Ihnen gerne weiter!!


Sind Sie in diesem Artikel interessiert? Teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.